Publizieren

Sie entscheiden, wie Sie Ihre Sammlung präsentieren möchten. APS 2.0 lässt Ihnen die freie Wahl und unterstützt Sie bei der Umsetzung. Viele Kunden entscheiden sich für das Internet und zeigen ihre Sammlung als digitale Dia- oder Mediathek bzw. als virtuelle Ausstellung des Museums. Vielleicht möchten Sie Ihre Sammlung in Form einer App für Smartphones und Tablets veröffentlichen? Auch dafür ist APS bereit. Selbst die automatische Aufbereitung für Printmedien ist kein Problem.

Für die Präsentation im Internet haben wir APS mit Web-Schnittstellen ausgestattet. Sie können also praktisch jede Art von Website für diesen Zweck verwenden. Die Einbindung in Content Management Systeme ist dabei der übliche Weg. Auch die Anbindung an E-Commerce-Systeme ist möglich, falls Sie kostenpflichtige Downloads Ihrer Daten anbieten möchten. Falls Sie andererseits nur bestimmten Personen oder Institutionen Zugang zu Ihren Daten gewähren möchten, sind ein geschlossenes Intranet oder eine Website mit Login mögliche Lösungen.

Werfen Sie einen Blick in unsere Referenzen. Dort finden Sie unterschiedliche Beispiele für Websites, hinter denen jeweils eine APS Datenbank steht. Einfache Designs setzen wir direkt selbst um, für komplexe Designs arbeiten wir mit professionellen Webdesignern zusammen. Falls Sie es wünschen, bringen wir auch gerne unsere Erfahrungen in Usability und Suchmaschinen-Optimierung ein.

APS gibt Ihnen alle Freiheiten, Ihr Museum der digitalen Öffentlichkeit oder ausgewählten Gruppen zu zeigen. Darüber hinaus haben Sie mit APS die Möglichkeit, Ihre Sammlung mit anderen Datenbeständen und Systemen zu vernetzen. Erfahren Sie mehr über das Vernetzen mit APS.